Jeder darf sein, wie er ist!?

Dezember 10, 2006 | Kolumne

Wer dick ist muss depressiv sein. Wer dick ist, muss unzufrieden sein. Wer dick ist, isst zuviel. Wer dick ist, hat sein Leben nicht im Griff. Wer dick ist, ist zu faul zum abnehmen oder Sport treiben. Wer dick ist, hat einen schwachen Charakter.

Diese Aussagen findet frau in den Medien. Aber es gibt auch üppige Frauen, die mit ihrem Leben im Großen und Ganzen zufrieden sind und keine größeren Probleme oder Krankheiten mit sich herumschleppen.

Warum werden wir molligen Frauen sooft auf unser Gewicht reduziert? Ich habe eine glatte, schöne Haut. Meine Augen strahlen. Ich habe ein schönes Dekolltee. Ich bin gebildet. Ich habe Charisma. Und ich würde noch viele positive Sachen an mir finden. Trotzdem ernte ich bisweilen abwertende Blicke von meinen dünnen Mitstreiterinnen. Also warum?

Sehe ich dünne Frauen, die nicht mit Schönheit gesegnet sind, abwertend an?
Nein. Behandle ich Frauen mit unreiner Haut, wie Ausgestoßene der Gesellschaft? Wieder nein.
Ich beurteile die Menschen nach ihrem Inneren. Nach ihrem Wesen und ihrem Herzen. Ein guter Charakter und mein Gegenüber wird automatisch schön für mich.
Ich glaub eher, dass eine Frau, die eine mollige oder dicke Frau abwertend behandelt, mit ihrem eigenen Leben nicht wirklich zufrieden ist und sich auch selber nicht wirklich mag. Denn wenn ich mich akzeptiere und gern habe, kann ich auch andere nehmen, wie sie sind.

Herzlichst Eure M.

Tags:

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar verfassen zu können.